Materialeinheitlichkeit und formale Zurückhaltung liegen unseren Bauten zu Grunde. Wir vermeiden expressionistische Formen da, wo sie aufgesetzt erscheinen. Die neue Einfachheit interpretieren wir so, dass wir die Hülle für das menschliche Leben möglichst dauerhaft ausbilden. Wir reduzieren dort, wo es plausibel ist und dies dann auch als Selbstverständlichkeit empfunden wird. Der Mensch bleibt der Maßstab. Deshalb gilt auch für unsere Gebäudeentwürfe und das Interieurdesign dialogisches Entwerfen als Leitlinie unserer Architektur-auffassung. Die Entscheidung, was und wie letztendlich gebaut wird, trifft der Bauherr, der ja wiederum eingebunden ist in wirtschaftliche oder politische Mechanismen. Wir haben als Architekten die Verpflichtung und die Verantwortung, uns dem Dialog mit dem Bauherrn zu stellen, mit innerer Überzeugung am Gespräch teilzunehmen und es auch qualitativ mitzugestalten.